Hinweise



Kommende Events

Sa Okt 21 @20:30 -
Hüttengaudi
Sa Okt 28 @10:00 - 12:00PM
Sauberhaftes Fürth
So Nov 19 @08:00 - 05:00PM
Odenwald Pokalturnen
Sa Dez 02 @16:00 - 05:00PM
Nikolausfeier
So Dez 03 @15:00 - 05:00PM
Kinderweihnachtsfeier
Di Dez 05 @19:30 -
Vorstandssitzung
Fr Dez 08
TV Ski - Saisoneröffnung in Sölden
Fr Dez 08 @00:30 - 08:00PM
Skifreizeit zur Saisoneröffnung nach Sölden
Sa Dez 09
TV Ski - Saisoneröffnung in Sölden
So Dez 10
TV Ski - Saisoneröffnung in Sölden

Terminkalender

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 1 2 3 4 5

Benutzermenü

Suchen

Besucher

Heute32
Gestern61
Woche255
Monat938
Insgesamt81479

Satzung des TV Fürth 1903 e.V.


  1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

1.1 Der am 27. September 1903 gegründete „Turnverein“ – nachfolgend „Verein“ genannt – hat seinen Sitz in Fürth/Odenwald. Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Fürth/Odw. eingetragen und führt den Namen „Turnverein Fürth/Odw. 1903 e. V.“

1.2 Der Verein wurde am 1. Februar 1950 wiedergegründet, nachdem er im Jahre 1933 aufgelöst und verboten wurde.

1.3 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.


2 Gemeinnützigkeit, Vereinszweck

2.1 Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung:
1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports, der sportlichen Jugendhilfe, der Gesunderhaltung und des kulturellen Lebens in der Gemeinde Fürth.
2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Errichtung und Erhaltung von Sportanlagen, Anlagen zur Gesundheitsförderung (z.B. Sauna und Dampfbad), die Förderung sportlicher Übungen und Leistungen einschließlich sportlicher Jugendpflege und die Durchführung von kulturellen Veranstaltungen.
3. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
4. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
5. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3 Mitgliedschaft

3.1 Erwerb der Mitgliedschaft:
Die Mitgliedschaft können alle Personen erwerben, die mit dem Zweck des Vereins einverstanden sind, sowie juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts. Mitglieder des Vereins können nicht werden: Personen, denen die bürgerlichen Ehrenrechte aberkannt sind, für die Dauer der Aberkennung. Eine juristische Person des öffentlichen oder privaten Rechts kann nur als förderndes Mitglied aufgenommen werden.

3.2 Beitritt:
Die Mitgliedschaft beginnt mit dem in der schriftlichen Beitrittserklärung festgelegten Beitrittsdatum. Die schriftliche Beitrittserklärung ist an den Vorstand zu stellen. Dieser entscheidet über die Aufnahme. Im Falle der Ablehnung des Beitritts ist eine Begründung nicht erforderlich. Bei Minderjährigen und beschränkt geschäftsfähigen Personen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters notwendig.

3.3 Beendigung der Mitgliedschaft:
Die Beendigung der Mitgliedschaft wird herbeigeführt durch
1. Austritt
2. Ausschluss
3. Tod

3.4 Austritt
Die Austrittserklärung ist schriftlich und per Einschreiben an den Vorstand zu richten. Bei Minderjährigen und beschränkt geschäftsfähigen Personen ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters notwendig.
Der Austritt ist nur zum 30.06. oder zum 31.12. eines Jahres mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten möglich.

3.5 Ausschluss:
Ein Mitglied kann, nach vorheriger Anhörung, vom Vorstand mit 2/3-Mehrheit aus dem Verein ausgeschlossen werden:
1. wegen Nichterfüllung der dem Verein gegenüber eingegangenen Verpflichtungen, mögen diese in den Satzungen, in Mitgliederversammlungsbeschlüssen, in Verträgen oder in sonstiger rechtsverbindlicher Form festgelegt sein, sofern der Verein das Mitglied vergeblich zur Erfüllung seiner Pflichten aufgefordert hat.
2. wegen Zahlungsrückstand mit Beiträgen von mehr als einem Jahresbeitrag trotz Mahnung,
3. wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins
4. wegen groben unsportlichen Verhaltens
5. wegen unehrenhafter Handlungen, soweit diese mit dem Vereinsleben in unmittelbarem Zusammenhang steht.
Der Ausschlussbeschluss ist dem Auszuschließenden schriftlich mit Begründung bekannt zu geben. Gegen diese Entscheidung ist die Berufung an die Mitgliederversammlung als letzte Instanz möglich.

3.6 Tod:
Im Falle des Todes eines Mitgliedes gilt dieses mit dem Schluss des Geschäftsjahres, in welchem der Tod erfolgt ist, als ausgeschieden. Die Erben können aus dem dann noch bestehenden Mitgliedsverhältnis keinerlei Rechte mehr herleiten.

3.7 Mit Beendigung der Mitgliedschaft in dem Verein erlöschen alle Rechte und Pflichten gegenüber dem Verein.


4 Rechte und Pflichten der Mitglieder

4.1 Die Mitglieder haben das Recht:
1. die Einrichtungen und Gerätschaften des Vereins in den dafür vorgesehenen Zeiten und nach den dafür getroffenen Bestimmungen zu benutzen.
2. das Protokoll der Mitgliederversammlungen einzusehen.
Diese Rechte sind nicht übertragbar.

4.2 Die Mitglieder haben die Pflicht:
1. die pünktliche Zahlung der Vereinsbeiträge und der sonstigen in der Mitgliederversammlung beschlossenen Leistungen vorzunehmen,
2. den Bestimmungen dieser Satzung und der auf Grund derselben erlassenen Ordnungen nachzukommen,
3. dem Vereinsinteresse und den Beschlüssen der Vereinsorgane nicht zuwider zu handeln.


5 Beiträge und Gebühren

5.1 Beiträge:
Höhe und Zahlungsweise der Beiträge richten sich nach den Bedürfnissen des Vereins und werden jeweils durch die Mitgliederversammlungen festgelegt. Von den Zahlungen der Beiträge sind Arbeitslose, Rentenempfänger und sonstige Unterstützungsempfänger auf Antrag vom Vorstand befreit.
Näheres regelt die, durch die Mitgliederversammlung beschlossene, Beitrags- und Gebührenordnung.

5.2 Kursgebühren:
Für die Teilnahme an bestimmten Sportangeboten wird eine Gebühr (Kursgebühr) erhoben.
Näheres regelt die, durch die Mitgliederversammlung beschlossene, Beitrags- und Gebührenordnung.

5.3 Aufnahmegebühr:
Höhe und Zahlungsweise der Aufnahmegebühr wird durch die Mitgliederversammlung, als Teil der Beitrags- und Gebührenordnung festgelegt.


6 Vereinsorgane, Ausschüsse und Abteilungen

6.1 Die Organe des Vereins sind:
1. der Geschäftsführende Vorstand
2. der Vorstand
3. die Mitgliederversammlung
4. die Revisoren.

6.2 Folgende Ausschüsse sind zu bilden:
1. Sportausschuss
2. Finanzausschuss
3. Wirtschaftsausschuss
4. Öffentlichkeitsausschuss
5. Jugendausschuss
Bei Bedarf können weitere Ausschüsse gebildet werden.

6.3 Der Sportausschuss wird von den Leitern der Sportabteilungen gebildet. Dieser wählt den Sportausschussvorsitzenden in den Jahren mit gerader Jahreszahl vor der Mitgliederversammlung. Der Sportausschussvorsitzende muss nicht Leiter einer Abteilung sein.
Der Finanzausschuss wird von den Abteilungsrechnern gebildet. Der Finanzausschussvorsitzende (Rechner) wird durch die Mitgliederversammlung gewählt. Er muss nicht Rechner einer Abteilung sein.
Der Wirtschaftsausschuss, der Öffentlichkeitsausschuss, der Ausschuss für Technik und Liegenschaften und deren Vorsitzende werden durch die Mitgliederversammlung gewählt.
Der Jugendausschuss und dessen Vorsitzender wird von der Jugendversammlung gewählt. Der Jugendausschussvorsitzende muss das 16. Lebensjahr vollendet haben. Näheres regelt die Jugendordnung, die auf Vorschlag der Vereinsjugend durch die Mitgliederversammlung beschlossen wird.
Sonstige Ausschüsse werden durch die Mitgliederversammlung gewählt. Die Vorsitzenden dieser Ausschüsse werden aus den Reihen der Ausschussmitglieder durch den Ausschuss gewählt.
Die Ausschüsse und die Ausschussvorsitzenden, die durch die Mitgliederversammlung zu wählen sind, werden in den Jahren mit gerader Jahreszahl bestimmt.

6.4 Für die im Verein betriebenen Sportarten bestehen Abteilungen oder werden Abteilungen im Bedarfsfalle durch Beschluss des Vorstandes gegründet.
Jede Sportabteilung muss einen Abteilungsleiter und einen Abteilungsrechner wählen.
Der Vorstand kann, wenn eine Abteilung bedeutungslos geworden ist und die Mehrheit der Mitglieder der betreffenden Abteilung in einer außerordentlichen Abteilungsversammlung keinen Wert auf das Fortbestehen legen, bzw. den Abteilungsleiter und den Abteilungsrechner nicht stellen können, diese auflösen.

6.5 Vereins- und Vereinsorgaämter (Vorstand, Geschäftsführender Vorstand, Ausschüsse und Abteilungen) werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Bei Bedarf kann für die Ausübung dieser Vereinsämter eine individuelle Aufwandentschädigung nach § 3 Nr. 26a EStG erstattet werden. Ob eine solche Aufwandsentschädigung erstattet wird und in welcher Höhe, obliegt der Entscheidung des Vorstandes. Dabei hat dieser die wirtschaftliche Situation des Vereins und die geleisteten Arbeiten zugrunde zu legen.


7 Geschäftsführender Vorstand

7.1 Der Geschäftsführende Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, dem Vorsitzenden des Finanzausschusses (Rechner), dem Vorsitzenden des Sportausschusses, dem Vorsitzenden des Wirtschaftsausschusses, dem Vorsitzenden des Öffentlichkeitsausschusses, dem Vorsitzenden des Ausschusses für Technik und Liegenschaften und dem Geschäftsführer.
Die Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstandes müssen Vereinsmitglieder und voll geschäftsfähig sein.
Der Vorsitzende des Finanzausschusses, der Vorsitzende des Sportausschusses und der Vorsitzende des Ausschusses für Technik und Liegenschaften und der Vorsitzende des Öffentlichkeitsausschusses sind die Vertreter des Vorsitzenden.
Die Wahrnehmung der Interessen der nicht im Geschäftsführenden Vorstand vertretenen Ausschüsse ist in der Geschäftsordnung zu regeln.
Der Geschäftsführende Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

7.2 Vertreten wird der Verein gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Personen aus dem fünfköpfigen Kreis des Vorsitzenden und seiner Vertreter.

7.3 Die Mitglieder des Geschäftsführenden Vorstands werden für zwei Jahre gewählt. Sie verbleiben jedoch bis zur Neuwahl im Amt. Wählbar sind alle Vereinsmitglieder nach Erreichung des 18. Lebensjahres. Wiederwahl ist zulässig.
Die Wahl des Vorsitzenden und des Geschäftsführers erfolgt durch die Mitgliederversammlung in Jahren mit ungerader Jahreszahl.
Scheidet ein Mitglied des Geschäftsführenden Vorstands vor Ablauf der Amtszeit aus, so muss sich der Geschäftsführende Vorstand unverzüglich ergänzen. Das neue Mitglied des Geschäftsführenden Vorstandes ist von der nächsten Mitgliederversammlung zu bestätigen, soweit keine Wahlen anstehen.

7.4 Der Geschäftsführende Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind.
Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit getroffen.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden oder die seines Sitzungsvertreters.

7.5 Über folgende Rechnungsangelegenheit wird der Geschäftsführende Vorstand ermächtigt zu beschließen:
1. Über den Abschluss von Miet- und anderen Verträgen, welche wiederkehrende Verpflichtungen für den Verein begründen, soweit diese den Betrag von € 1.000,-- im Monat ¬nicht übersteigen.
2. Über die Anschaffung und Veräußerung von Mobilien, soweit diese den Betrag von € 10.000,-- nicht übersteigen.
Die Vertretungsmacht des Geschäftsführenden Vorstandes (und des Vorstandes) ist in der Weise beschränkt, dass zu Grundstücksgeschäften und zur Aufnahme von Krediten die Zustimmung der Mitgliederversammlung erfolgen muss.

7.6 Die Beschlüsse sind in einem Protokoll festzuhalten und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben. Die Eintragungen müssen enthalten:
• Ort und Zeit der Sitzung,
• Die Namen der Teilnehmer und des Sitzungsleiters,
• Die gefassten Beschlüsse und die Abstimmungsergebnisse.

7.7 Der Vorsitzende des Finanzausschusses (Rechner) ist zuständig für die Verwaltung und buchmäßige Erfassung der Einnahmen und Ausgaben. Er ist berechtigt Gelder für den Verein wie Beiträge und Spenden zu vereinnahmen.
Der Vorsitzende des Finanzausschusses (Rechner) berichtet der Ordentlichen Mitgliederversammlung durch einen von ihm zu fertigenden und erläuternden Kassenbericht.


8 Vorstand

8.1 Der Vorstand besteht aus den Mitgliedern des Geschäftsführenden Vorstands, den Abteilungsleitern der Sportabteilungen, den Vorsitzenden der Ausschüsse und den Beisitzern. Die Zahl der Beisitzer, die dem Vorstand angehören sollen, wird jeweils durch die Mitgliederversammlung bestimmt.
Die Mitglieder des Vorstandes müssen Vereinsmitglieder sein.
Scheidet ein Mitglied des Vorstandes vor Ablauf der Amtszeit aus, so muss sich der Vorstand unverzüglich ergänzen. Das neue Mitglied des Vorstands ist von der nächsten Mitgliederversammlung zu bestätigen, soweit keine Wahlen anstehen.
Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.

8.2 Die Beisitzer werden für zwei Jahre durch die Mitgliederversammlung gewählt. Sie behalten jedoch bis zur Neuwahl ihre Funktion. Wählbar sind alle Vereinsmitglieder nach Erreichung des 18. Lebensjahres. Wiederwahl ist zulässig.

8.3 Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mehr als die Hälfte seiner Mitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit getroffen.
Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden oder die seines Sitzungsvertreters.

8.4 Über folgende Rechnungsangelegenheit wird der Vorstand ermächtigt zu beschließen:
1. Über den Abschluss von Miet- und anderen Verträgen, welche wiederkehrende Verpflichtungen für den Verein begründen, soweit diese den Betrag von € 2.500,-- im Monat ¬nicht übersteigen.
2. Über die Anschaffung und Veräußerung von Mobilien, soweit diese den Betrag von € 25.000,-- nicht übersteigen.
Die Vertretungsmacht des Vorstandes ist in der Weise beschränkt, dass zu Grundstücksgeschäften und zur Aufnahme von Krediten die Zustimmung der Mitgliederversammlung erfolgen muss.

8.5 Die Beschlüsse sind in einem Protokoll festzuhalten und vom Sitzungsleiter zu unterschreiben. Die Eintragungen müssen enthalten:
• Ort und Zeit der Sitzung,
• Die Namen der Teilnehmer und des Sitzungsleiters,
• Die gefassten Beschlüsse und die Abstimmungsergebnisse.


9 Mitgliederversammlung

9.1 Mitgliederversammlungen sind:
die Ordentliche Mitgliederversammlung, die alljährlich im 1. Vierteljahr stattzufinden hat.
die Außerordentlichen Mitgliederversammlungen, die in allen Fällen vom Vorstand einzuberufen sind, wenn dies das Interesse des Vereins erfordert.
Der Vorsitzende oder einer seiner Stellvertreter leitet die Mitgliederversammlungen.
Die Berufung der Mitgliederversammlung muss durch öffentliche Bekanntgabe in der Vereinszeitung oder durch öffentliche Bekanntgabe in den Tageszeitungen „Odenwälder Zeitung“ und „Starkenburger Echo“ mit einer Frist von mindestens einer Woche erfolgen und ist vom Vorstand zu unterzeichnen.
Falls der zehnte Teil der Vereinsmitglieder in einer von ihnen unterschriebenen Eingabe unter Anführung des Zweckes und der Gründe die Berufung verlangt, so muss die Mitgliederversammlung vom Vorstand unverzüglich einberufen werden. Im Übrigen findet § 37 BGB Anwendung.

9.2 Regelmäßige Gegenstände der Beratung und Beschlussfassung der jährlichen Mitgliederversammlung sind:
1. Entgegennahme des schriftlichen Jahresberichtes des Vorstandes,
2. Entgegennahme des Rechnungsberichtes des Finanzausschussvorsitzenden (Rechner),
3. Entlastung des Vorstandes nach Anhören der Revisoren,
4. Vornahme der erforderlichen Neuwahlen des Vorstandes,
5. Vornahme der Neuwahlen der Revisoren.
Anträge für die jährliche Mitgliederversammlung sind dem Vorstand rechtzeitig drei Tage vor stattfinden der Mitgliederversammlung schriftlich mitzuteilen.

9.3 Eine Änderung der Satzung kann von der Mitgliederversammlung nur mit einer Stimmenmehrheit von drei Viertel der erschienenen und stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

9.4 Die in ordnungsmäßig berufener Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse, die zu ihrer Gültigkeit einfacher Stimmenmehrheit bedürfen, wirken auch für und gegen die nichterschienenen ordnungsgemäß geladenen Mitglieder. Die Bestimmung der §§ 9.3 und 9.5 bleibt hiervon unberührt. Bei Stimmengleichheit gilt der Antrag als abgelehnt.

9.5 Die Abstimmungen in der Mitgliederversammlung haben durch einfaches Handaufheben zu erfolgen. Nur wenn es ein Viertel der erschienenen Mitglieder verlangen, hat die Wahl geheim stattzufinden. In diesem Falle bestimmt und verpflichtet der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter den oder die Stimmzähler. Stimmberechtigt ist jedes Mitglied nach Erreichen des 18. Lebensjahres.
Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts haben bei Abstimmungen jeweils nur eine Stimme

9.6 Die Abstimmungen in der Mitgliederversammlung haben durch einfaches Handaufheben zu erfolgen. Nur wenn es ein Viertel der erschienenen Mitglieder verlangen, hat die Wahl geheim stattzufinden. In diesem Falle bestimmt und verpflichtet der Vorsitzende oder dessen Stellvertreter den oder die Stimmzähler. Stimmberechtigt ist jedes Mitglied nach Erreichen des 18. Lebensjahres.
Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts haben bei Abstimmungen jeweils nur eine Stimme.
Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind in einem Protokoll festzuhalten, für dessen Erstellung der Geschäftsführer verantwortlich ist. Das Protokoll ist vom Sitzungsleiter und dem Protokollführer zu unterschreiben. Die Eintragungen müssen enthalten:
• Ort und Zeit der Sitzung
• Die Namen der Teilnehmer, des Sitzungsleiters und des Protokollführers
• Die gefassten Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse


10 Revisoren

10.1 Die Mitgliederversammlung wählt auf die Dauer von 3 Jahren drei Revisoren. Die Arbeit des Vorstandes wird von mindestens zwei Revisoren überwacht.
Die Revisoren dürfen nicht zugleich Mitglied des Vorstandes sein.
Die Revisoren üben ihr Amt als Ehrenamt aus und dürfen keine Vergütung beziehen.

10.2 Die Revisoren haben das Recht, alle den Verein betreffenden Schriftstücke, Rechnungen, Geschäftsbücher, Einrichtungen, Lagerbestände und den Kassenbestand einzusehen.
Sie haben das Recht, eine Mitgliederversammlung zu berufen, wenn dies im Interesse des Vereins erforderlich ist. Sie vertreten den Verein gegenüber dem Vorstand.

10.3 Die Revisoren erstatten der Mitgliederversammlung jährlich einen Prüfungsbericht und beantragen bei ordnungsgemäßer Buch- und Kassenführung die Entlastung des Vorstandes.
Der Prüfungsbericht ist von mindestens zwei Revisoren zu unterschreiben.

10.4 Beim Ausscheiden oder bei dauernder Verhinderung mindestens zweier Revisoren im Laufe einer Wahlperiode ist innerhalb der nächsten drei Monate Ersatzwahl vorzunehmen.
Die Revisoren können ihr Amt vor Ablauf der Amtsdauer kündigen. Die Kündigung muss jedoch so zeitig erfolgen, dass der Verein zur Besorgung seiner Geschäfte anderweitig Fürsorge treffen kann.



11 Ordnungen

11.1 Für den Geschäftsbetrieb beschließt die Mitgliederversammlung eine Geschäftsordnung.

11.2 Zur Regelung der Mitgliederbeiträge beschließt die Mitgliederversammlung die Beitrags- und Gebührenordnung.


12 Auflösung

12.1 Die Auflösung des Vereins erfolgt:
1. Durch Beschluss der Mitgliederversammlung.
2. In den Fällen, in denen das BGB eine zwangsweise Auflösung des Vereins vorsieht.

12.2 Der Beschluss über die Auflösung des Vereins ist nur dann gültig, wenn er in zwei ausschließlich zu diesem Zweck berufenen Mitgliederversammlungen jedes Mal mit einer drei Viertel Mehrheit der erschienenen Vereinsmitglieder gefasst ist.

12.3 Für die Durchführung der Auflösung finden die Vorschriften der §§ 47 ff BGB Anwendung.
Verbleibt nach der Auflösung des Vereins noch Vermögen, so soll dies der Gemeinde Fürth/Odw. zufallen, die ihrerseits verpflichtet sein soll, es unmittelbar und ausschließlich für Zwecke im Sinne des §2 dieser Satzung zu verwenden.


13 Inkrafttreten

13.1 Diese Satzung wurde von der Mitgliederversammlung am 27.03.2009 beschlossen und tritt nach der Eintragung im Vereinsregister in Kraft.


 

Jahresberichte der Abteilungen zur MV 2017

Jahresbericht 2016 der Turnabteilung

Im Jahr 2016 veranstaltete die Turnabteilung wieder verschiedene Veranstaltungen wie Kindermaskenball, Odenwaldpokalturnen in der HBS und nicht zu vergessen die große Adventsshow. Dann möchte ich mich an dieser Stelle gleich bei allen Übungsleitern, Eltern, Wirtschaftsausschuss und dem Vorstand für ihre Unterstützung bedanken.

Eltern-Kind-Turnen

Die Eltern-Kind-Turngruppen erfreuten sich auch im Jahr 2016 wieder reger Teilnahme. Momentan sind ca. 40 Kinder angemeldet. Da wir die Kinder sobald sie laufen können in unsere Gruppen aufnehmen, sind über das Jahr laufend Zugänge zu verzeichnen. Auf der anderen Seite wechseln die Kinder mit 3 Jahren in die Purzelgruppe, so dass die Gesamtzahl während des Jahres ungefähr gleich bleibt. Da erfahrungsgemäß nicht immer alle da sind, reichen unsere beiden Turnstunden (1x vormittags, 1x nachmittags) in der Regel aus, um bei einer Teilnehmerzahl von 10-15 Kindern ein altersgerechtes, angenehmes Turnangebot und Klima anzubieten.

Erfreulich ist auch, dass in vielen Familien der Turntag der Kleinen einen hohen Stellenwert erhält. Oft ist es die ganze Familie (Mutter, Vater, Oma, Opa, Tante,…), die dafür sorgt, dass immer eine Begleitperson zur Verfügung steht, und keine Stunde ausfällt. Dieser Einsatz lohnt sich, denn die Erfahrung zeigt, dass gerade bei den Kleinsten die Regelmäßigkeit zu einem enormen Fortschritt führt.

Purzelturnen

Jeden Mittwoch treffen sich die Kleinen um neue Gerätelandschaften und Parcours zu erkunden. Hilfestellung erhalten sie dabei von Gisela Weis, Bianca Lützner, Lea Heidelk und neu dazugekommen Victoria Brom. In diesen Übungsstunden lernen die Kinder nicht nur zu Spiele sondern auch ihr Gleichgewichts- und Koordinationsgefühl zu entwickeln.  Bei Partnerübungen und Gruppenspielen wird  der soziale Umgang miteinander gefördert. Am Ende des Jahres konnten die kleinen bei der Adventsshow zeigen was sie die letzten zwei Monate mit ihren Übungsleitern gelernt und ein studiert hatten.

Miniturnen

In der Gruppe Miniturnen waren, über das Jahr 2016, stets um die 25 Mädchen (17)und Jungen (8) in der Turnstunde vertreten. Bisher wurde die Gruppe von Tanja Bauer und Bianca Lützner geleitet. Zum Jahresende haben Sie erfreulicherweise weitere Unterstützung von Anna-Maria Fabian bekommen. Die Kinder können sich immer montags von 16.30 Uhr – 17.30 Uhr, in der TV Halle, austoben. Das Miniturnen ist in erster Linie ein vielseitiges, nicht normiertes und kinderleichtes Bewegungsangebot, das die motorische Grundlagenausbildung von Kindern fördert sowie eine gesunde, körperliche, geistige und soziale Entwicklung unterstützt. Die Inhalte im Kinderturnen orientieren sich an den Elementen Bewegen, Üben, Spielen, Mitmachen, Erleben und Können. Kinder lernen spielerisch ihren Körper zu beherrschen, sie gewinnen Spaß an Bewegung und Sport. Durch das Gemeinschaftserlebnis in der Gruppe erwerben die Kinder frühzeitig soziale Kompetenzen, die für die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder prägend ist. 

Bubenturnen

Dieses Jahr hatten die Buben der Bubenturnstunde die Möglichkeit insgesamt 36 mal 1 ½ Stunden in der Turnhalle der MGS zu turnen. Durch Ferien und urlaubsbedingt war es im 1. Halbjahr genau 23- und im 2. Halbjahr noch 13-mal. Einmal wurde die Turnstunde in die TV Halle verlegt, weil die MGS Turnhalle für eine schulische Veranstaltung gebraucht wurde. Dieses Angebot nutzten im ersten Halbjahr 19 Jungs von 6 bis 10 Jahren, davon aber etwa nur die Hälfte regelmäßig. Nach den Sommerferien waren es dann noch 12 Jungs, die jedoch zur Weihnachtsfeier fast alle da waren, und zusammen mit den Mädchen einige schöne Übungen über einen anspruchsvollen Sprungparcours zeigten. Die verschiedenen Sprungelemente wurden dann auch im Laufe des Jahres immer mal wieder geübt und später dann noch gefestigt. Auch die, nach den Ferien, neu dazu gekommenen Buben haben fleißig geübt und konnten bald wie die „alten Hasen“ über Bock und Kasten springen.

Am 3. Juli wurde das Bergsträßer Turnfest in Bürstadt veranstaltet. Erfreulicherweise hatten an diesem Sonntag vier Jungs Zeit, und konnten zu diesem Turnfest, welches letztes Jahr in Fürth wegen der Hitze ausfallen musste, mitgehen. Um 7.30 Uhr waren sie mit ihren Eltern am vereinbarten Treffpunkt an der TV Halle. Dort wurden Fahrgemeinschaften, auch mit den Turnmädchen, gebildet und dann ging es mit Begeisterung nach Bürstadt. Pünktlich zur Wettkampfkartenausgabe und zum Einturnen kamen alle im Stadion an. Das Wetter spielte auch mit, und so stand einem schönen Wettkampftag nichts mehr im Wege. Leider hatten die Jungs gegen manche Leistungsturner der anderen Vereine kaum eine Chance, aber jede Menge Spaß. Sie gaben alle ihr Bestes, und dabei sein ist bekanntlich alles.

Im Geräte 3-Kampf P1-P3 / 9 Jahre und jünger erreichte Lukas Sauer den 18. und Simon Eberle den 24. Platz.

Im Geräte 3-Kampf P1-P4 / 11 Jahre und jünger errang Oleksandr Onoiko den 7. und Samuel Gauler den 9. Platz.

Danach konnte jeder noch bei einem Muckitest mitmachen und ein kleines Spielzeug gewinnen. Am Nachmittag marschierten dann alle Vereine ins Stadion ein. Die Jungs trugen entschlossen unser Vereinsschild und die Fahnenstange mit allen erworbenen Wimpeln. Voller Stolz führten sie unseren Verein damit an. Um die Wartezeit zur Siegerehrung zu überbrücken gab es noch einige Vereinsvorführungen vom TV Bürstadt und eine Mannschaftspokalralley. Hieran nahmen auch zwei Fürther Mannschaften, gemischt mit Jungs und Mädchen teil, verpassten aber leider jeweils knapp den Pokal. Am späten Nachmittag machten sich alle, abgekämpft aber doch auch motiviert, wieder auf den Heimweg.

In den Turnstunden werden aber immer mal wieder einzelne Elemente der Wettkampf-Übungen trainiert. Doch vorrangig steht der Spaß am Bewegen an erster Stelle. Dabei werden Rolle, Hockwende und Rad neben anderen Turnübungen fast nebenbei vermittelt. Manchmal geht es in den Turnstunden dabei auch drunter und drüber. Deswegen ist die Übungsleiterin Carola Budsky ausgesprochen froh über die tatkräftige Hilfe von Natascha Stier und Lea Heidelk, die auch schon fleißig Erfahrung im Purzelturnen sammelt. Gemeinsam halten sie die Lauser in Trab und freuen sich über jeden neuen Jungen ab 6 Jahren, der Spaß am Turnen und Spielen hat. Wer Lust hat kann jeder Zeit donnerstags von 16.00 Uhr bis 17.30 Uhr in der Turnhalle der Müller- Guttenbrunn-Schule vorbeikommen und einfach mal mitmachen.

Mädchenturnen

Nachdem im letzten Jahr das Bergsträßer Turnfest aufgrund der heißen Witterung abgesagt wurde,haben die ca. 25 Mädchen im Alter von 6 bis 12 Jahren wieder besonders fleißig trainiert, um endlich in diesem Jahr an den Wettkämpfen in Bürstadt teilnehmen zu können. Nach einem ereignisreichen Tag freuten sich alle bei der Siegerehrung über die Medaillen für ihre guten Leistungen. Für die Adventshow wurden verschiedene Sprungelemente an Bock und Kästen geübt und gemeinsam mit den Buben vorgeführt. Für den gemeinsamen Abschlussteil wurde eine Drums alive Choreo einstudiert, die den Mädels sehr viel Freude machte.  Im Training haben wir Spaß und tun etwas für unsere Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Konzentration. Dazu gehören Spiele, Gymnastik, Geräteturnen und Lauftraining. . Übungszeit:  dienstags  15:30 – 17:00 MGS Halle    ÜL: Beate Dreier, Birgit Kilian, Jana Spilar

Leistungsturnen

Das Jahr 2016 war für die Turnerinnen der Leistungsriege des TV Fürth wieder überaus erfolgreich. Die Gruppe von Mädchen im Alter von fünf Jahren bis mittlerweile hoch ins Erwachsenenalter, ist bis Ende des Jahres auf 40 Turnerinnen angewachsen. So groß war die Gruppe noch nie. Um den verschiedenen Alters- und Leistungsklassen im Training gerecht zu werden, ist der Trainer- und Betreuerstab ebenfalls gewachsen. Zuständig für die Gruppe sind Tanja Bauer, Bianca Lützner, Aneta Fischer, Vanessa Knies, Patricia Jäger und Lilly Schüle. Sehr erfreulich ist, dass aus der eigenen Turnerinnenreihe, neue Kampfrichter gewonnen werden konnten. Die Prüfung wurde erfolgreich von Stine Lenhardt, Lena Arnold, Michelle Hemptinne, Pia Bauer und Patricia Jäger absolviert.

Gleich zu Beginn des Wettkampfjahres 2016 konnten  die TV Mädels auf sich aufmerksam machen und beim ersten Wettkampf, mit allen Mannschaften, einen Podest Plätze beim Mannschaftswettkampf der Schülerinnen erturnen. Die Mannschaft P1-2 wurde Zweiter, die Mannschaften P3, P3-5 und P4-9 erturnten jeweils Platz 3. Beim nächsten Mannschaftswettkampf, den Gau-Meisterschaften, konnten  sich unsere P5 Mädels (Smilla Sielmann, Pauline Wiegand, Erna Bauer, Lina und Paula Gärtner)mit Platz Eins, sogar für die Mannschafts-Bezirksmeisterschaften qualifizieren und erturnten hier dann, mit weiterer Unterstützung von Marlene Blatt, einen hervorragenden fünften Platz.

Bei allen Einzelwettkämpfen 2016 waren die Leistungsturnerinnen vom TV Fürth immer mit zahlreichen Podest Plätze vertreten. Allen voran Pauline Wiegand, die sich in der P5-6, Jahrgang 2004/2005 mit Platz Eins bei den Gau-Einzelmeisterschaften,  für die hessischen Meisterschaften qualifizieren konnte. Ihre ohnehin schon starke Leistung, bestätigte sie bei den Hessischen mit neuen persönlichen Bestwerten und am Ende mit Platz Sieben, von 38 qualifizierten Starterinnen.

Der letzte Wettkampf des Jahres, das Odenwald Pokalturnen, wurde 2016 von uns ausgerichtet und fand in der Sporthalle der Heinrich-Böll-Schule statt. Hierfür gab es von allen teilnehmenden Vereinen viel Lob für die gute Organisation, den reibungslosen Ablauf und die Bewirtung. Aber auch unsere Turnerinnen zeigten wieder ihr Bestes und erreichten sehr gute Platzierungen. Folgende Podest Plätze wurden hierbei erreicht:

Dreikampf P2 Jg.2006= 1. Platz Sophie Hofmann

Dreikampf P1 Jg.2009= 1. Platz Tamara Vörg

Dreikampf P1 Jg.2010= 2. Platz Helena Zänker, 3. Platz Juna Fink

 

Vierkampf P3 Jg.2007= 1. Platz Smilla Sielmann

Vierkampf P2 Jg.2009= 2. Platz Maike Helferich, 3. Platz Hannah Rettig

Vierkampf P6 Jg.2001= 3. Platz Louisa Plößer

Alle weiteren Wettkampfergebnisse für Einzel- und Mannschaftswettkämpfe, können auf der Homepage des Turngau-Bergstraße eingesehen werden.

Rope Skipping

Im Jahr 2017 legten die Feerder Sahlhubbser eine kleine Wettkampf Pause ein. Sie konzertierten sich ganz darauf neue Sprünge im Single Rope, Wheel und Double Dutch zu erlenen. Zusätzlich studierten wir gemeinsam eine neue Show auf die Lieder der 80 ziger Jahre ein. Auch einige Auftritte wie bei der Sportgala der MGS Schule, Veranstaltung der Sparkasse Starkenburg wo wir mit fünf anderen Gruppen eine gemeinsame Show vorführten. Aber auch bei der Adventsshow und der Jahresabschlussfeier konnten die Springer ihr Können unter Beweis stellen.

Im Jahr 2017 freuen wir uns auf das Deutsche Internationale Turnfest in Berlin. “ Denn wir sind dabei und fahren nach Berlin“

Einrad 1

Momentan trainieren in der Gruppe Jungs und Mädels zwischen 9 und 11 Jahren. Das Training besteht aus vielen Spielen mit dem Einrad. Aber auch verschiedene Techniken und das Fahren von Formationen werden unter der Leitung von Nadine Dreier und Samira Steinmann einstudiert.

In diesem Jahr zeigten sie bei der Adventsshow, bei der ihnen einen größere Fläche als die Jahre zuvor zur Verfügung stand, eine Einrad-Choreografie mit Bällen. Die Bewegungen mit dem Ball beeinflussen das Gleichgewicht, wodurch das Fahren auf dem Einrad erschwert wird.

Einrad 2

Die Gruppe besteht aus Mädels und Jungs im Alter von 10 bis 16 Jahren. Die Mädels und Jungs fahren schon seit mehreren Jahren auf dem Einrad. Sie trainieren Kunststücke auf dem Einrad ein und probieren immer wieder neue Figuren in der Gruppe aus. Und auch Spiele sind Teil des Trainings.

Bei der großen Adventsshow in der HBS-Halle zeigen sie eine gemeinsame Choreografie mit der Teenie Dance Tanzgruppe unter der Leitung von Nadine Dreier.

Über neue Mitglieder freut sich die Gruppe immer!

Adventsshow 2016

Am Anfang des letzten Jahrs beschloss die Turnabteilung die Nikolaus und Kinderweihnachtsfeier zusammen zu legen. Dafür wurde extra die Turnhalle der Heinrich-Böll-Schule reserviert. Alle Kinder übten im letzten halben Jahr fleißig mit ihren Trainern für ihren großen Auftritt. Nach einiger Vorbereitungszeit und Besprechungen war es endlich soweit. Die Übungsleiter trafen sich samstags und sonntags um alle benötigten Geräte in die Turnhalle der HBS zu befördern.

Im Anschluss wurde die Halle von den Übungsleitern in weihnachtlichen Zauber verwandelt. Um 15 Uhr ging es los. Nun konnten  alle  Kinder, Teenager und  endlich zeigen was sie die letzten Monate fleißig mit ihren Übungsleitern einstudiert hatten.

Die Halle war bis auf den letzten Platz gefüllt.  Alle Gruppen haben super Leistungen gebracht und wurden dafür auch mit tosendem Applaus von den zahlreichen Zuschauern belohnt. Die Adventsshow war für die Übungsleiter und Kinder ein großer Erfolg.

Zum Schluss möchte ich mich noch bei allen helfenden Händen bedanken. Ohne diese Hilfe könnten wir so eine Veranstaltung nicht stemmen.

Für die Abteilung

Bianca Lützner

Jahresbericht 2016 der Leichtathletikabteilung

Die Abteilung besteht aus zwei Gruppen:

Kinderleichtathletik (ca. 20 Aktive),
6-12 Jahre wurde betreut von Ina Müller und Laura Rettig.
Trainingszeiten:
Montag 18 Uhr bis 19.30 Uhr.

Sommerzeit im Stadion, Winterzeit in der MGS-Halle.

Trainingsinhalte:
Vielfältiges Laufen, Springen und Werfen.
Förderung der koordinativen Fähigkeiten.
Spielerische Entwicklung von Kraft und Ausdauer.
Heranführen an die Disziplinen der Leichtathletik mit Wettkampfdisziplinen aus der Kinderleichtathletik.

Fortgeschrittene (ca. 20 Aktive),
10 Jahre und älter wurde betreut von Siobhán Grona und Michael Grona.
Trainingszeiten:
Montag 18 Uhr bis 19.30 Uhr, Freitag 18 Uhr bis 19.30Uhr.

Sommerzeit im Stadion, Winterzeit in der MGS-Halle.
Samstags Waldlauftraining im Winter nach Absprache .

Trainingsinhalte:
Möglichst vielfältige Ausbildung in den leichtathletischen Disziplinen.
Gezielte Weiterentwicklung der koordinativen Fähigkeiten.
Ausbau von Kraft und Ausdauer.

Wettkämpfe

14. Februar       Crosslaufmeisterschaften Region Hessen Süd in Wolfskehlen
Teilnehmer:      Alma Quaschning (W10) Platz 8
                            Lena Koenen (W12) Platz 11
                            Eva Jäger (W12) Platz 15

28. Februar       Hallensportfest Kinderleichtathletik in Lorsch

Teilnehmer:      Altersklasse WU12: Dreikampf (35m Sprint, Additions-Weitsprung, „Kugelstoßen“) und 6x35m Staffel

                             Anna Brechtel, Platz 23

Erna Bauer, Platz 21

Alicia Böhmer, Platz 15

Lara Müller, Platz 11

Katharina Hartnagel, Platz 11

Altersklasse U10: Team-Mehrkampf (35m Sprint, Hoch-Weitsprung, Schlagwurf)

Nelly Fellenberg, Platz 3

Lucas Sauer, Platz3,

Nick Gruber, Platz 10

Ian Diemai, Platz 10

 

13.März            Crosslaufmeisterschaften Kreis Bergstraße in Mörlenbach

Teilnehmer:      Altersklasse W6:               Maya Erb, Platz 1 !Kreisbeste!
Altersklasse W7:              
Lena Thaller, Platz 2

Charlotte Andersen, Platz 4

Lina Wicke, Platz 5

Altersklasse W8:               Isabella Birke, Platz 8
Altersklasse W9:               Nelly Fellenberg, Platz 14
Altersklasse W10:             Alma Quaschning, Platz 4

Alicia Böhmer, Platz 6

Anna Maria Brechtel, Platz 13
Katharina Hartnagel, Platz 14

Barbara Diemai, Platz 18

Altersklasse W11:             Laura Wicke, Platz 7
Altersklasse W12:             Lena Koenen, Platz 3

Eva Jäger, Platz 4

Altersklasse M9:                Lukas Sauer, Platz 7

Ian Diemai, Platz 8

Altersklasse M11:             Fabio Birke, Platz 10

Julien Andersen, Platz 11

7.Mai                         Kreiseinzelmeisterschaften Aktive/Jugend in Lorsch

Teilnehmer:      Altersklasse W10      50m

Alma Quaschning, Platz 2

                                                                           Alina Bleim

Erna Bauer

Lara Müller

800m

        Alma Quaschning, Platz 5

Katharina Hartnagel, Platz 7

                                          Hochsprung:    

Alma Quaschning, Platz 1 !Kreisbeste!
       Ballwurf: 

Alma Quaschning, Platz 7

Alina Bleim, Platz 11 

Lara Müller, Platz 13

Erna Bauer, Platz 14
Katharina Hartnagel, Platz 15

                 Weitsprung:     

Alma Quaschning, Platz 2

Katharina Hartnagel, Platz 7

Alina Bleim, Platz 13

Lara Müller, Platz 15
Erna Bauer, Platz 17

Altersklasse WU12           6x50m Staffel:

                         Anna-Maria Brechtel, Erna Bauer, Alina Bleim, Maja Schaab, Lara Müller, Katharina Hartnagel, Platz 5

Altersklasse W12      75m:
Victoria Brom, VL4

Eva Jäger, VL5

Lena Koenen, VL3

Bauer Alina, VL6

800m
Lena Koenen, Platz 3

Eva Jäger, Platz 4

Hochsprung

Lena Koenen, Platz 5

Eva Jäger, Platz 7

Victoria Brom, Platz 8

Weitsprung

Lena Koenen, Platz 11

Eva Jäger, Platz 20,

Victoria Brom, Platz 21

Alina Bauer, Platz 24

Ballwurf

Victoria Brom, Platz 10

4x75m Staffel

Eva Jäger, Alina Bauer, Victoria Brom, Lena Koenen, Platz 6

25.September   Kreis und Südhessische Mehrkampfmeisterschaften in Rimbach

Teilnehmer:      4-Kampf M11    Fabio Birke, Platz 15

Colin Wisser, Platz 16

                 4-Kampf W13   Alina Wisser, Platz 15

                 4-Kampf W12   Lena Koenen, Platz 11

Eva Jäger, Platz 15

Victoria Brom, Platz 18

Emma Hendler, Platz 22
        Ann Katrin Schmitt, Platz 26

                 4-Kampf Mannschaft WU14 Platz 1, Kreis und Regionsbeste

                 4-Kampf W11   Laura Wicke, Platz 11

                 4-Kampf W10   Alma Quaschning, Platz 6

Katharina Hartnagel, Platz 8

 

Veranstaltungen

1.   Leichtathletiktag am 4. Juni

Die Leichtathletikabteilung des TV veranstaltete am Samstag  den 4.Juni ein Leichtathletiksportfest für die Altersklassen U12 und jünger. Wie vom Verband vorgeschrieben war dieses Sportfest nicht angemeldet und die dort erbrachten Leistungen sind nicht Bestenlisten tauglich.

Uns geht es darum den jüngeren Nachwuchsleichtathleten eine Möglichkeit zu bieten, sich in den traditionellen Leichtathletikdisziplinen zu messen.
Wir möchten betonen, dass wir nicht gegen die neue Kinderleichtathletik an sich sind, aber gegen deren Ausschließlichkeit.
Eingeladen hatte die Leichtathletikabteilung den TV Reisen, TV Heppenheim und die TG Rimbach und so gingen mit den Leichtathleten des TV Fürth 55 Nachwuchssportler an den Start. Mit dem Wetter hatten wir  großes Glück, was sicherlich auch zu der großartigen Stimmung bei den Nachwuchsleichtathleten, deren Betreuern und den Zuschauern beitrug. 
Dank der Flexibilität aller beteiligten konnten die Wettkämpfe zügig durchgeführt werden.

Angeboten wurden die Disziplinen Hochsprung, Dreikampf (50m, Weitsprung und Ballweitwurf), 800m sowie eine 4x50m Staffel.

Trainingslager

Vom 18. Bis 21. August führten  wir ein Trainingslager in Nagold durch.

Betreut wurden die 7 Leichtathleten von Siobhán Grona und Michael Grona.

Umrahmt von einem abwechslungsreichen Freizeitprogramm wurden insgesamt sieben Trainingseinheiten durchgeführt.

 

Abschied

Im November mussten wir uns von unserer langjährigen aktiven Leichtathletin, Trainerin und  Kampfrichterin Siobhán Grona verabschieden. Sie lebt, arbeitet und trainiert jetzt in Rosenheim.

Es wird eine unserer größten Herausforderungen im Jahr 2017 sein, die Lücke, die sie

hinterlässt, zu füllen, zumal Laura Rettig aus beruflichen Gründen vorübergehend  nur eingeschränkt zur Verfügung steht.

Für die Abteilung

Michael Grona    

 

Jahresbericht 2016 der Dance Academy + Ballschule

Kindertanz 1 und 2

Die Kindertanzgruppen unter der Leitung von Tanja Bauer, erfreuen sich weiterhin über große Teilnehmerzahlen. Bei den 3-4 jährigen waren es am Ende des Jahres 20 Tänzerinnen und bei den 5-6 jährigen 26 Tänzerinnen und auch 2 Tänzer. Bei beiden Gruppen kommen die Kinder sehr regelmäßig ins Training und so konnten große Fortschritte im Bereich der Koordination, der Beweglichkeit und dem Körpergefühl erreicht werden. Bei den 5-6 jährigen wurde zusätzlich an der Erarbeitung erster Grundkenntnisse (Fachausdrücke und technische Umsetzungen)  im Jazztanz gearbeitet. Beide Gruppen übten nach den Sommerferien fleißig für ihre Tänze, zum Auftritt  bei der großen Adventsshow. Die Kindertanzgruppe 1 zeigte hier einen Tanz mit übergroßen Lollipops zu dem Lied „Lollipop“ von Volker Rosin. Die Kindertanzgruppe 2 zeigte einen Cheerleader Tanz mit Puscheln zum Soundtrack aus Bibi und Tina- Mädchen gegen Jungs. Zu dem Lied Cheerleader Songs zeigte die Gruppe eine für das Alter sehr synchrone Leistung und durfte sich über riesigen Applaus freuen. Eine Woche nach der Adventsshow durften die Mädchen und Jungs den Tanz noch einmal bei der Seniorenadventsfeier der Gemeinde Fürth, in der TV Halle zeigen.

Teenie Dance

Die Mädels zwischen13 und 16 Jahren werden trainiert von Nadine Dreier. Das Training besteht aus einem Warm Up, Techniktraining, Ausdruckstraining und dem Einstudieren einer Choreografie. Die Gruppe probiert immer wieder verschiedene Stilrichtungen aus: Jazz Dance, Modern Dance, Hip Hop, Kreativer Tanz, usw.

Im Jahr 2016 zeigten sie bei der Adventsshow eine gemeinsame Choreografie mit der Einradgruppe 2.

Dance Kids 1

Stine Lenhardt und Lena Arnold sind seit den Sommerferien 2016 die neuen Übungsleiter der Dance Kids 1. Es sind derzeit 14 Kinder in der Tanzstunde, die jeden Donnerstag von 17:00 - 18:00 Uhr in der TV Halle stattfindet. Es werden Tanzspiele gespielt und Tänze einstudiert. Bei der Adventshow 2016 haben die Tanzkinder einen Tanz auf "Let it go" von die Eiskönigin vorgeführt.

Ballschule

Als neue Ballschul-ÜL hinzugekommen sind Kim und Nicole Katzenmeyer.

Nachdem einige Zeit nur Jungs an der Ballschule teilgenommen haben, sind inzwischen auch wieder ein paar Mädchen mit von der Partie.

Bei der Adventshow in der HBS Halle konnten die Ballschulkinder eindrucksvoll zeigen, was sie in ihren wöchentlichen Übungsstunden (mittwochs 16:00 – 17:00 Uhr) lernen. 

 

Jahresbericht 2016 Abteilung Escape (Fitness-u. Gesundheitssport)

 

Das Jahr 2016 war für das Fitness-Studio ein vergleichsweise ruhiges Jahr. Die Mitgliederzahlen auf der Trainingsfläche gingen etwas zurück. Dies kann allerdings damit erklärt werden,  dass im Jahr 2016 alle Mitglieder/Innen, die ermäßigten Beitrag zahlten, aufgefordert wurden, dieses mittels Schülerausweis, etc., zu belegen. Die Gesamt-Mitgliederzahl stieg weiter an. Dies liegt unter anderem daran, dass wir unser Kursprogramm weiter ausgebaut haben.

Mitgliederzahlen Escape Stand 31.12.2016:

        Trainingsfläche:                                                     592 Mitglieder

        Gesamt (inkl. Zehnerkarten, Ballschule, Dance Academy):         1674 Mitglieder

Im April wurde der Bau einer neuen Abluftanlage in einer Mitgliederversammlung beschlossen. Die Umsetzung des Projekts begann im November und wird im Frühjahr 2017 beendet werden. Weiter wurde der Saunabereich renoviert und das dortige Ambiente sichtlich verschönert. In diesem Zusammenhang wurde das Massage-Angebot wieder aufgenommen und später aufgrund reger Nachfrage sogar erweitert.

Auch in diesem Jahr war eine Delegation des TV-Fürths in Köln auf der Fitness- und Bodyworkout-Messe um sich die neusten Trends und Updates in Sachen Fitness anzuschauen.

Um unseren Trainierenden eine Auswahl an Nahrungsergänzungsmitteln anbieten zu können, standen wir bis 2016 mit dem Sporternährungshersteller Multipower in Vertrag. Diesen Vertrag lösten wir Mitte 2016 auf, um Artikel der Marke MyProtein verkaufen zu können. Diese Marke ist deutlich günstiger und die Produkte hochwertiger. So können wir bessere Ware zu günstigerem Preis anbieten und machen unser Sortiment für unsere Kunden/Innen attraktiver.

Aufgrund beruflicher Weiterbildung haben uns im Jahr 2016 die Trainer Sebastian Brenneis und Tim Dörsam verlassen. Diese sind allerdings immer noch auf Abruf verfügbar, was dem tollen Kollegial geschuldet ist. Der Trainermangel wurde durch die beiden neuen Trainer Louisa Walter und Jonas Adam kompensiert. Auch fachlich stellte dies keinen Verlust dar, da Louisa Walter Sportwissenschaften in Mainz studiert und Jonas Adam Fitnesstrainer mit B-Lizenz ist.

Die schon im Jahresbericht 2015 angesprochene Handtuchaktion brachte inzwischen 400€ ein, welche der Afrikahilfe Fürth zukommen.

Ein Trend, den wir auf der FIBO entdeckten und in unser Kursangebot aufnahmen war Jumping Fitness: Hier wurden 11 Trampoline der Firma Jumping Fitness geleast und ab März zwei Kurse unter der lizensierten Übungsleiterin Tanja Bauer angeboten. Aus den anfänglich zwei Kursen sind inzwischen vier Kurse geworden. Hier wird Tanja Bauer von einer weiteren Übungsleiterin, Djana Herre unterstützt.

Auch wurde das schon seit einigen Jahren gut angenommene Kurs-Konzept TRX ausgebaut. So machte Claudia Hild einen TRX-Übungsleiterschein und unterstützt Johanna Brenneis mit zwei weiteren Kursen. So bieten wir zurzeit insgesamt fünf TRX-Kurse an.

Um auch im Reha-Bereich die enorme Nachfrage bedienen zu können, machte Johanna Brenneis im Jahre 2016 ihren Rehabilitations-Trainer mit Schwerpunkt Orthopädie. Dies erlaubt es uns einen TRX-Kurs in Reha-Format anbieten zu können. Dieser wird gerade von jungen Patienten/Innen favorisiert.

Für die Abteilung

Philipp Jodes

Jahresrückblick 2016 der Skiabteilung

Der Vorstand der Skiabteilung des TV Fürth freut sich sehr, die Mitglieder und Gönner des Vereins über die positiven Entwicklungen des Jahres 2016 zu unterrichten. Neue Ideen und ständige Verbesserungen des bestehenden Programms sorgten für einen regen Zuwachs der Teilnehmerzahlen unserer Veranstaltungen.

Bergsportwochenendezum 35-jährigen Jubiläum

Beginnen möchte ich mit dem Bergsportwochenende vom 25.11.- 27.11.16. Anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der Skiabteilung haben wir ein Wochenende im Sinne des Bergsports ausgerichtet. Freitagabend machte Harald Phillipp den Anfang. In der bis auf den letzten Platz gefüllten TV-Halle präsentierte Philipp in seiner Multimedia Show „Flow – Leidenschaft Mountainbike“ eindrucksvolle Impressionen seiner Touren über steile, felsige Bergpfade in schwindelerregenden Höhen, die in zehn einzelne Filme zusammengefügt worden waren. Das Publikum konnte sich bei den Luftaufnahmen von Segmenten der Fahrten entspannen, um dann wieder mitten im Geschehen zu  sein, wenn aus der Perspektive des Fahrers mit der Helmkamera gefilmt wurde.

Am Sonntag lud die Abteilung zum Jubiläumsbrunch ein. Mit der Unterstützung der beiden Stammlokale der Abteilung „Zum Rebstock“ und „Zum Schützenhof“ (Bolle) zauberten die fleißigen Helfer ein leckeres Büffet in die TV-Halle, das keine Wünsche offen ließ. In der benachbarten, neuen Halle konnten die Kids der Abteilung ihre Kletterkünste an der eigens für diese Veranstaltung aufgebauten Indoorkletterwand unter Beweis stellen  Über 100 Mitglieder folgten der Einladung und verbrachten einen kurzweiligen Tag in der TV-Halle. Unser Dank gilt vor allem Franz Bauer und Günter Bausewein für die Organisation dieser Veranstaltung. Ebenso möchten sich die Abteilung beim Wirtschaftsteam und Brigitte Schmitt bedanken. Ohne Eure Hilfe hätten wir dieses Bergsportwochenende nicht ausrichten können.

Neue Arbeitskleidung

Im Zuge des 35-jährigen Jubiläums haben sich die Übungsleiter neue Arbeitskleidung angeschafft. Hier wurde mit PYUA ein Partner gefunden, der mit seinen Produkten die perfekte  Kombination aus Style, Funktion und Nachhaltigkeit bietet. PYUA – ein junges Unternehmen mit Sitz in Kiel -  ist die erste Funktionsbekleidungsmarke weltweit, die hochwertige Outdoor-Bekleidung aus recycelten bzw. recycelfähigen Polyestermaterialien fertigt und diese mit einem Rücknahmesystem und speziellen Partnern in einem geschlossenen Kreislauf wieder vollständig verwerten kann – das sogenannte Closed-Loop-Recycling. Auf diese Weise besteht die Möglichkeit, aus einer alten, zurückgeführten PYUA-Jacke z.B. eine Hose für die neue PYUA-Kollektion zu fertigen.

Sommerprogramm

Etabliert hat sich mittlerweile der Tagesausflug an die Wasserski-Anlage nach St. Leon-Rot. Unter der Leitung von Marie Weber testeten zehn „Meransen-Kids“ ihr skifahrerisches Können auf dem ungewohnten Untergrund an einem sonnigen Julitag. Dieses nicht allzu leichte Unterfangen bereitete allen Beteiligten viel Spaß und Freude. Eine Wiederholung des Ausfluges im nächsten Sommer ist bereits in Planung.

An dieser Stelle wollen wir zudem auf die hervorragende Weiterführung der bereits bestehenden Programmpunkte des Sommerprogramms hinweisen. Hierbei bedanken wir uns bei Wenzel, Albert und Günter für die angebotenen Rad-, Wander- und Nordic Walking-Touren. Den Übungsleitern gelang erneut eine erfolgreiche Kombination der Aspekte „Sport“ und „Geselligkeit“. Die Resonanz unserer Mitglieder ist ein Indiz für Eure jahrelange gute Arbeit. Wir sind sehr froh, Euch im Boot zu haben und bedanken uns für Euer ehrenamtliches Engagement.

Winterprogramm

Kommen wir zur zentralen Aufgabe unserer Skiabteilung, dem Winterprogramm. Bei der Vorbereitung auf eine verletzungsfreie Skisaison unterstützten uns im letzten Jahr Iris, Tanja und Matthias. Seit Oktober zeigt uns Lisa unsere Grenzen. Hut ab und ein herzliches Dankeschön!

Eröffnet wurde die diesjährige Wintersaison mit dem bewährten Wochenendtrip ins schneesichere Sölden im Dezember. Unter der Leitung von Marie Weber, Stefan Berg und Markus Bauer fuhren 44 Teilnehmer ins Ötztal. Großzügige Pistenangebote in allen Schwierigkeitsgraden machten diesen Kurzurlaub zu einem einzigartigen Erlebnis. Neben den außergewöhnlichen sportlichen Bedingungen gilt Sölden als einer der „Party Hotspots“ Österreichs. Auch diese Gegebenheit lässt die Eröffnungsfahrt seit fünf Jahren zu einem unvergesslichen Ereignis für alle Beteiligten werden.

Begonnen haben wir das Jahr 2017 mit unserer beliebten Jugend- und Familienfreizeit an den Kronplatz. Unter der Leitung von Markus Bauer, Stefan Berg, Marie Weber und Daniel Beetz verbrachten 89 Teilnehmer – darunter 24 Kinder ­– sechs wunderschöne, stimmungsreiche Skitage in Südtirol. Das erstklassige 3-Sterne Hotel Lindnerhof ließ wieder einmal keine Wünsche offen und bot neben komfortablen Zimmern einen Wellnessbereich inklusive Sauna und einen Aufenthaltsraum, der für Gruppen ideal ist. Das Hotel befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Skigebiet, sodass auch Nichtskifahrer an der gemeinsamen Mittagspause teilnehmen konnten. Insbesondere für Kinder und Jugendliche bestand die Möglichkeit, das skifahrerische Können durch gezielte Betreuung zu erlernen und zu verbessern. Besonderes Highlight zum 35-jährigen Jubiläum der Skiabteilung war der Besuch der Fürther Kultband „Les Figaros“. Trotz schneebedeckten Autobahnen machten sich Mike und Theo Metzger auf den weiten Weg ins Pustertal, um die Fürther Reisegruppe mit einer legendären Après-Ski-Party zu überraschen. Herzlichen Dank für diese Gaudi.

Die Tagestour an den Feldberg im Schwarzwald, die am 11.03.17 geplant war mussten wir leider Mangels Schnee absagen.

Es folgen noch zwei Fahrten in der Saison 2016/2017

Das besondere Highlight des Winterprogramms 2017 ist zweifellos die Fahrt nach Whistler an die Westküste Kanadas, die vom 13.-22.03.2017 stattfindet. Mit 32 km2 Pistenfläche ist Whistler Blackcomb das größte und beliebteste Skigebiet in Nordamerika. Hier warten bei über 10 Meter Schneefall im Jahr Tiefschnee und atemberaubende Waldabfahrten. Der TV Fürth hat das besondere Glück, mit Fahrtenleiter Stefan Berg nicht nur einen erstklassigen Skifahrer, sondern gleichzeitig einen erfahrenen Skiguide an der Seite zu haben, der bereits drei Winter in Whistler als Skiguide tätig war.

In den Osterferien führt unsere Teenie-Freizeit nach 18 Jahren Flums (Schweiz) zum zweiten Mal nach Meransen in Südtirol. Der Ortswechsel hat sich gelohnt und die beliebte Fahrt ist bereits seit November ausgebucht. Hier leistet das Team um Phillip Fath und Phillip Jodes hervorragende Arbeit und bietet Ski- und Snowboardkurse für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. Die Unterkunft in einem Selbstversorgerhaus schont den Geldbeutel und punktet mit urigem Charme.

Abschließend möchte der Vorstand der Skiabteilung allen Helfern und Gönnern recht herzlich für die aufgebrachte Zeit und das an den Tag gelegte Engagement danken.

Ohne Euch wäre unsere Arbeit nicht möglich!!! Besten Dank.

Mit sportlichen Grüßen

Der Abteilungsvorstand TV Fürth Ski

 

Jahresbericht 2016 – Handball - Damenabteilung

Die 1. Damenmannschaft beendete die Hallenrunde 2015/2016 mit 33:15 Punkten auf dem vierten Tabellenplatz. Mit sechs Siegen, fünf Niederlagen und einem Unentschieden konnte man die Rückrunde Ende April abschließen.

In die Vorbereitung musste man mit einigen Abgängen starten. Katarzyna Feldmann wechselte, aufgrund ihrer neuen Trainertätigkeit, nach Birkenau. Lisa Blesing und Alisa Kraus legen eine Pause ein und Larissa Helferich, Diana Helferich und Martina Dörsam wechselten in die 2. Mannschaft. Jedoch konnte man auch einige Zugänge verbuchen. Es schlossen sich Eva Kilian, Eva Berg, Maria Bauer und Julia Gesell der 1. Mannschaft an und man konnte mit Samantha Haag eine neue Torhüterin gewinnen. Zudem konnte man mit Jil Dingeldein - eine A-Jugendliche ­- für das Team gewinnen, um die Außenposition zu unterstützen.

Während der einmonatigen Pause nach der Runde nahm man am eigenen Pfingstturnier teil. Im Juni startete man dann in den ersten Teil der Vorbereitung für die Saison 2016/2017. In der ersten Phase wurde eine Trainingsbeteiligung von ca. 85 % erreicht. Ziel in dieser Phase war es, die Mannschaftsbildung voranzutreiben. Steffen Zahn war mit dem ersten Teil sehr zufrieden und lobte sein Team. Nach einer kurzen Pause ging es Ende Juli mit dem zweiten Teil der Vorbereitung weiter. Hier wurden die Trainingsschwerpunkte auf "Kleingruppen" und die individuelle Weiterentwicklung gelegt. Aufgrund der Hallenschließungen und der Urlaubszeit lag die Trainingsbeteiligung in dieser Phase nur bei ca. 60 %. In den Testspielen gegen HSG Bergstraße, HSG Rodenstein, Obernburg und Erbach (Odenwaldkreis) setzte man die gelernten Trainingsinhalte um. Steffen Zahn war nach den Testspielen sehr zufrieden mit den Ergebnissen.

Mitte September startete man dann mit einem Kader von 14 Spielerinnen in die BOL. Nach einem Sieg zum Saisonauftakt gegen Gersprenztal musste man zwei herbe Niederlagen (Langen & HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach) hinnehmen. Steffen Zahn hatte nach diesen Niederlagen schlimme Befürchtungen. "Aber meine Mädels haben danach eine gute -mit unerwarteten Siegen und Niederlagen- Vorrunde abgeliefert", so Steffen Zahn. Mit 12:12 Punkten konnte man die Vorrunde beenden, damit ist der Neuaufbau gelungen.

Die zweite Damenmannschaft beendete die Hallenrunde 2015/2016 auf dem 9. Platz. In der Rückrunde konnten lediglich drei Siege auf dem Habenkonto verbucht werden. Es war ein schwerer Kampf in den letzten Spielen, jedoch konnte man die Klasse halten.

Die Reserve musste die folgenden Abgänge verzeichnen: Petra Schmitt (Karriereende), Eva Kilian, Eva Berg, Maria Bauer und Julia Gesell wechselten in die 1. Damenmannschaft. Isabelle Arnold, Louisa Walter und Michaela Gottwein legten eine Pause aufgrund ihres Studiums bzw. Ausbildung ein.  Als Zugänge konnte man Larissa Helferich, Diana Helferich und Martina Dörsam aus der 1. Mannschaft gewinnen. Aus der A-Jugend integrierte man Ines Grieser, Nadja Pfeiffer und Katharina Dörsam in den aktiven Bereich. Mit Frederike Fries und Karina Lenhard konnte man zwei weitere Spielerinnen gewinnen.

Wie bei der 1. Mannschaft stand auch bei der 2. Mannschaft nach der Runde eine Pause an, welche lediglich durch das eigene Pfingstturnier unterbrochen wurde. Im Juni startete man mit drei Trainingseinheiten in die erste Phase der Vorbereitung. Zweimal die Woche trainierte man in der Halle, eine dritte Einheit wurde ins Stadion oder in die Steinbachwiesen verlagert. Im Juli gab es nochmal eine dreiwöchige Pause, bevor es mit dem Start am Fischerfestturnier in Gernsheim in den zweiten Teil der Vorbereitung ging. Es wurden weiterhin drei Trainingseinheiten die Woche abgehalten und man hat einige Testspiele gegen Trebur II, Rodenstein, Heppenheim und Mannheim absolviert. Zum Ende der Vorbereitung nahm man am Ladies-Cup in Weinheim teil. Dieses Turnier ging über zwei Tage und man war mit dem Ergebnis zufrieden.

Die Reserve startet mit einer hohen Niederlage gegen Walldorf II in die Saison. In der Hinrunde konnte man lediglich drei Siege erzielen. Mit 6:12 Punkten beendete man die Hinrunde im hinteren Drittel. Ziel ist es in der Rückrunde die Klasse zu halten und noch einige Punkte auf der Habenseite zur verbuchen.

 

In der nächsten Runde wird Steffen Zahn weiterhin die 1. Damenmannschaft trainieren. Bei der 2. Mannschaft wird es ein Wechsel geben. Kim Borell legt nach dieser Runde das Traineramt nieder. Wir freuen uns mit Gerald Röder einen neuen Trainer für die 2. Damenmannschaft verpflichtet zu haben.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei Larissa Helferich bedanken, die in den letzten Jahren die Abteilungsleitung Damen der HSG Fürth/Krumbach zusammen mit Katharina Hallstein und mir geführt hat. Sie wird zum Saisonende ihr Amt seitens des TSV Krumbach niederlegen. Auch ein Dankeschön geht an Katharina Hallstein.

Wir bedanken uns sehr herzlich bei allen Zuschauern, Sponsoren und Freunden der Damenteams und freuen uns auf eine spannende Restrunde, mit hoffentlich gut besuchten Spielen!

Zum Schluss natürlich auch ein großer Dank an alle Schiedsrichter, Zeitnehmer, Trainer, Spieler und freiwillige Helfer, die mit viel Zeit und Energie zum Gelingenden des gesamten Spielbetriebes beitragen!

Für die Damenabteilung

Silke Blesing

Jahresbericht der Handball-Jugendabteilung – ein Rückblick auf die Saison 16/17

Auf eine erfolgreiche Hallenrunde 2016/2017 können wir im Jugendbereich bei der HSG Fürth/Krumbach zurück blicken.

Wie bereits in den vergangenen Jahren konnte in jeder Altersklasse eine, bzw. bei der mC-Jugend und den Minis sogar zwei Mannschaften gemeldet werden.

Besonders erfreulich war auch, dass mit der wA-Jugend, der mA-Jugend, der wB-Jugend, der wC-Jugend und der mC-Jugend 1 sich gleich fünf Mannschaften für die Bezirksoberliga qualifiziert hatten.

In der Bezirksliga gingen die mB-Jugend, die mC-Jugend 2, die wD-Jugend, die mD-Jugend, die wE-Jugend und die mE-Jugend an den Start und die beiden Mini-Team festigten die im Training erlernten Inhalte bei diversen Turnierbesuchen.

Alle unsere Teams zeigten gute Leistungen während der gesamten Runde. Hervorzuheben gilt es die mB-Jugend und die wE-Jugend, die jeweils den ersten Platz in der Bezirksliga erreichten, ebenso wie die wA-Jugend, die überraschend die Vizemeisterschaft in der Bezirksoberliga erringen konnte.

In der mA-Jugend und der mB-Jugend kam es zu einer Kooperation mit der HSG Weschnitztal. Da diese dort keine spielfähige Mannschaft stellen konnten, haben wir den Kontakt gesucht und deren Jungs aufgenommen – eine Bereicherung für alle und der ein oder andere Spieler hat inzwischen sogar einen Vereinswechsel zur HSG Fürth/Krumbach vorgenommen oder in Erwägung gezogen.

 

Neben den Spielen in der Hallenrunde, gibt es noch einiges mehr zu berichten.

Mit den D- bis A-Jugenden verbrachten wir im Juli ein Turnierwochenende in Kuppenheim, bei dem zwei Nächte gezeltet wurde und am Sonntag sogar noch die E-Jugenden dazu stießen. Ein Erlebnis, nicht nur in handballerischer Sicht.

Das Handballcamp in den hessischen Herbstferien im Oktober wurde wieder gut angenommen. 50 Jugendliche waren mit dabei und die Resonanz war durchweg positiv. Verschiedene handballerische Schwerpunkte, gepaart mit Team Building begeisterten die Mädels und Jungs gleichermaßen.

Im Dezember gab es dann für alle Kinder und Jugendlichen als Weihnachtsgeschenk einheitliche T-Shirts und Handtücher und dass das Sammelheft der Firma Sticker Stars einschlug wie eine Bombe, das ist, glaube ich, schon allseits bekannt.

Mit dem Ende der Hallenrunde 2016/2017 gilt es Danke zu sagen.

Danke an alle Trainer und Betreuer, ohne die das Ganze nicht möglich wäre.

Für die Hallenrunde 2017/2018 müssen wir uns im Vorfeld von ein paar Trainern im Jugendbereich verabschieden, bei denen ich mich nochmal ganz besonders bedanken möchte.

Diese wären:

Nicole Katzenmeyer (wC)

Kevin Dahm (wC)

Sascha Clemens (mC)

Philipp Bund (mC)

Eric Seyfert(mA)

Karina Lenhardt (mD)

Stefan Eger (mA)

 

Einen kurzen Ausblick auf die Saison 2017/2018 möchte ich auf diesem Wege auch geben:

Während fast alle Vereine in der Umgebung Probleme mit den Mannschaftsstärken haben können wir aus den Vollen schöpfen. Wir liegen aktuell bei 185 Jugendlichen. Die Tendenz geht dahin gehend, dass wir 2017 noch die Zweihunderter-Marke erreichen. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Anforderungen im Jugendbereich, freut es mich zu berichten, dass von Seiten des TSV Krumbach John Helferich und Marcus Koch in die Jugendabteilungsleitung mit einsteigen.

Neu im Trainerstab sind:

mC-Jugend : Steffen Zahn, Moritz Weber

mA-Jugend: Norbert Metzger, Max Borger

mE-Jugend: Andreas Fischer, Marco Kindinger

wC-Jugend: Larissa Helferich, Vanessa Wagner

Alle Mannschaften haben wir für die Bezirksoberliga-Qualifikation angemeldet. Die mC-Jugend möchte sich sogar für die Oberliga qualifizieren.

In der mC-Jugend und mB-Jugend wird es vermutlich zwei Mannschaften geben, um allen Kindern ausreichend Spiel- und Entwicklungschancen zu geben.

Auch in diesem Jahr findet wieder das traditionelle Pfingstturnier im Juni auf dem Sauberg in Krumbach statt. Hierfür benötigen wir viele helfende Hände.

Eine Neuauflage des Jugendzeltturniers Ende Juni / Anfang Juli ist geplant. Das Ziel wird noch bekannt gegeben und auch das Handballcamp werden wir erneut durchführen - Zeitpunkt noch offen.

Um für die sportliche Entwicklung unser Kinder und Jugendlichen beste fachliche Grundlagen zu schaffen, werden Andrea Kloth und Diana Helferich (wB) im Dezember die C-Schein-Prüfung ablegen.

Weitere Ausbildungen sind geplant. Alle Trainer werden geschult und sollten Ende 2017 mindestens die erste Stufe der HHV-Qualifikation (Kinderhandballtrainer) erlangt haben.

Auf diesem Wege möchte ich allen Übungsleitern und Betreuern ein großes Kompliment aussprechen. In Fürth wird nicht nur der Handball beigebracht, sondern auch ein Fokus auf Sozial- und Teamverhalten gelegt. Sport – die günstigste Sozialleistung in unserer Gesellschaft. Wir unternehmen viel zusammen und legen großen Wert auf das WIR-Gefühl. Die Bedingungen in Fürth sind optimal und wir tun alles, um dies so beizubehalten.

Zum Schluss:

Liebe Eltern, wir arbeiten alle ehrenamtlich für Ihre Kinder! Jahr für Jahr suchen wir Schiedsrichter, um unseren Verein vor Punkt- und Geldstrafen zu verschonen und die vorhandenen Mittel sinnvoll für unsere Jugend einzusetzen. Wenn Sie also mehr für den Verein tun wollen, als regelmäßige Taxifahrten, dann melden Sie sich doch kurz bei uns - die Schiedsrichterausbildung ist weitaus zeitsparender als die meisten vermuten.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

HSG Jugendabteilungsleiter

Stefan Eger

Jahresbericht 2016 der Handballabteilung Männer  

Zunächst ein kurzer Rückblick auf die Hallenrunde 2015/2016 der beiden Herrenteams der HSG Fürth/Krumbach:

Unsere erste Herrenmannschaft verpasste auf dem vorletzten Platz bei drei Absteigern leider den Klassenerhalt in der Landesliga Süd. Drei Spiele wurden mit einem Tor unglücklich verloren. Diese Punkte hätten reichen können, um ein weiteres Jahr in der zweithöchsten Spielklasse Hessens auf Punktejagd zu gehen. Nicht zuletzt zu wenige Alternativen im Rückraum und die mangelnde Spielerfahrung machten den Unterschied zu anderen Teams.

Aufgrund der Tabellen- und Punktesituation der ersten Herrenmannschaft entschieden wir uns, Patrick Dreier, der kurz vor Rundenende vorzeitig aus der dritten Liga von Groß-Sachsen zurück zur HSG wechselte, als Verstärkung in der ebenfalls abstiegsbedrohten zweiten Herrenmannschaft einzusetzen.

Zudem wurde die HSG-Reserve mit weiteren Spielern aus der ersten Mannschaft aufgefüllt. Ziel dieser Maßnahme war es, dadurch den Klassenerhalt in der Bezirksliga A zu sichern  um den jungen Nachwuchsspieler aus der A-Jugend weiterhin eine attraktive Spielklasse zu bieten - die, in unseren Augen, richtige Entscheidung.

Eine intensive Vorbereitungsphase stand für beide Mannschaften dann im Sommer 2016 an. Die Trainer Jens Becker und Thomas Behrendt formten aus jungen Nachwuchstalenten, wie Moritz Weber, Matthis Jäckel, David Thaler, Kevin Dahm und Jonathan Rettig, in Kombination mit den routinierten Spielern, zwei schlagkräftige Teams. 

Unsere ersten Herren belegen sechs Spiele vor Ende der laufenden Saison den zweiten Tabellenplatz hinter dem TV Büttelborn, der bisher erst einen Punkt abgeben musste. Die HSG kann durch ein Unentschieden gegen Langen, sowie Niederlagen gegen Büttelborn und Griesheim mit vier Punkten Rückstand den Aufstieg aus eigener Kraft nicht mehr schaffen.

Die Bezirksoberliga Darmstadt stellt sich in dieser Runde  als „Zweiklassen-Gesellschaft“ dar und so gibt es viele Spiele, die unsere erste Mannschaft mehr als deutlich gewinnen kann. Neun Punkte Vorsprung haben wir auf den Tabellendritten, die ESG Crumstadt/Goddelau. und sogar 17 Punkte Unterschied zum Tabellen-Achten und somit der Tabellenmitte, dem TuS Griesheim.

Positiv zu vermerken ist, dass Julian Metzger und Jascha Schuricht von der A-Jugend der SG Leutershausen wieder zurück zur HSG wechseln und das Team für den Rest der Runde verstärken werden.

Unsere zweite Herrenmannschaft hat bisher ebenfalls eine sehr gute Saison gespielt. Derzeit belegen die Jungs um Trainer Thomas Behrendt mit einem ausgeglichenen Punktekonto von 20:20 Punkten den achten Tabellenplatz, Punktgleich mit dem Siebtplatzierten, der MSG Bauschheim/Rüsselsheim. Nicht zuletzt John Helferich, der zu Rundenbeginn aus der ersten Mannschaft zur Reserve dazu stieß, ist eine große Bereicherung für das Team. Der Klassenerhalt ist jetzt schon so gut wie sicher.

Abschließend noch ein kleiner Ausblick auf die kommende Saison.

Einstimmig hat sich unsere erste Herrenmannschaft für eine weitere Runde unter der Leitung von Trainer Jens Becker entschieden.

Bei unserer zweiten Herrenmannschaft gibt es einen Trainerwechsel. Thomas Behrendt verlässt den Verein. Für ihn übernimmt Stefan Eger.

Mit Stefan bekommen wir einen ausgebildeten und qualifizierten Trainer aus den eigenen Reihen, der bereits in dieser Runde gute Arbeit bei der A-Jugend geleistet hat und die jungen Spieler mit ins Team einbauen wird.

Mein Dank gilt allen ehrenamtlichen Helfern, Trainern, Betreuern, Physiotherapeuten, Sponsoren, Zeitnehmern und Schiedsrichtern ohne die unser aller Lieblingssport nicht möglich wäre. Außerdem möchte ich mich bei den HSG-Fans für die zahlreiche und lautstarke Unterstützung bei Heim- und Auswärtsspielen bedanken. Ferner gilt mein Dank dem TV- und HSG-Vorstand für die gute Zusammenarbeit.

Vielen Dank für die Aufmerksamkeit.

Für die Abteilungsleitung Handball Männer

Sebastian  Eisenhauer

Senioren- und behindertengerechter Eingang zur TV Halle eingeweiht

Am Samstag, den 09. Juli 2016 feierte der TV Fürth die Einweihung des neu gepflasterten senioren- und behindertengerechten Eingangs zur TV Halle. Mit Hilfe des Fürther Straßenbauunternehmens Kilian, wurde aus dem bisherigen Schotterparkplatz binnen kurzer Zeit ein ebener Eingangsbereich aus Pflastersteinen, der einen sicheren Zugang zur Sporthallte gewährleistet. Nachdem der Turnverein Anfang 2015 bereits vom Kreisseniorenbeitrat Kreis Bergstraße als erster Sportverein des Kreises mit dem Zertifikat "Seniorenfreundlicher Betrieb" ausgezeichnet wurde, konnte mit der Umgestaltung des Parkplatzbereiches vor der TV Halle nun ein weiterer Schritt zur Barrierefreiheit getan werden.

Das Bild zeigt den Vorsitzenden des TV, Friedrich Eisenhauer mit dem Vorsitzenden des Landesseniorenbeirates Friedel Rau und weiteren TV Mitgliedern.

Dank an Werner Rothermel

Der Vorstand des TV Fürth bedankt sich mit einem Präsent bei Werner Rothermel für über 40 Jahre aktive Mitarbeit im Ausschuss für Technik und Liegenschaften.

Werner Rothermel war immer sehr aktiv beim TV FÜRTH.

So wurde der alljährliche Johannismarktwagen, über 40 Jahre lang in seinem Hof zusammengebaut und dekoriert. Auch an der Holzdecke in der "alten Halle" und bei dem Umbau der TV Gaststätte war er maßgeblich beteiligt. Werner, vielen Dank dafürsmiley

Kostenloses Highspeed WLAN beim TV Fürth

Seit Anfang März 2016 können alle Besucher und Sportler beim TV Fürth mit Smartphone, Tablet oder Notebook kostenlos im WLAN surfen. Nach dem Markplatz wurde durch den TV nun der zweite öffentliche WLAN Hotspot in Fürth geschaffen. Das zugehörige Sendegerät deckt die  Halle inklusive Gaststätte sowie das Escape ab. Bei  einem Fototermin vor der TV Halle stellte die Firma NIGEFA, welche das Projekt freundlicherweise gesponsert hat, zusammen mit Beate Dreier (Geschäftsführerin TV Fürth) und Fritz Eisenhauer (1. Vorsitzender TV Fürth) das neu geschaffene Angebot vor. Vertragspartner ist – wie auch auf dem Fürther Markplatz – Spottified.

Um das Angebot an diesen Hotspots kostenlos nutzen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Unter www.spottified.de kann man sich ein Nutzerkonto mit E-Mail-Adresse und Passwort anlegen. Danach ist das Einloggen in das Netzwerk „Spottified“ in Reichweite eines Hotspots möglich. Weitere Infos zur Anmeldung im Foyer oder Escape

Unterkategorien