Hinweise



Kommende Events

Do Nov 23 @19:00 -
Ehrenmitglieder - Stammtisch
Do Nov 23 @19:00 -
Ehrenmitglieder - Stammtisch
Sa Dez 02 @16:00 - 05:00PM
Nikolausfeier
So Dez 03 @15:00 - 05:00PM
Kinderweihnachtsfeier
Di Dez 05 @19:30 -
Vorstandssitzung
Fr Dez 08
TV Ski - Saisoneröffnung in Sölden
Fr Dez 08 @00:30 - 08:00PM
Skifreizeit zur Saisoneröffnung nach Sölden
Sa Dez 09
TV Ski - Saisoneröffnung in Sölden
So Dez 10
TV Ski - Saisoneröffnung in Sölden
Sa Dez 16 @19:00 -
Jahresabschlussfeier

Terminkalender

November 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
30 31 1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 1 2 3

Benutzermenü

Suchen

Besucher

Heute44
Gestern57
Woche44
Monat1090
Insgesamt83189

Berlin - wir kommen!

 

Samstag 03.06.2017

3:45 Uhr. Der "Shuttle-Bus" zum Flughafen wartet an der Metzgerei Emich, um neun verschlafene Personen mitzunehmen: Anna und Ines, Sara und Daniela, Laura und Anna, Melina und Bianca und Natascha fliegen von Frankfurt nach Berlin, um am deutschen Turnfest teilzunehmen. Der Check-Inn am Flughafen erfolgt reibungslos, der Start, der viel zu kurze Flug und die Landung ebenfalls. Am Flughafen Tegel fehlt kurz die Orientierung. Wo genau müssen wir hin? Welches Ticket holen wir uns? Wie viele Tickets holen wir uns? Nachdem alle Fragen geklärt sind, steigen wir in den Bus, um die Reise zum Hotel anzutreten.

Gegen 9.00 Uhr kommen wir endlich im Hotel an und bekommen, zum Glück, ersteinmal Frühstück. Gestärkt und vollkommen motiviert, machen wir uns auf den Weg, Berlin unsicher zu machen. Das Hotel liegt nicht weit weg vom Alexanderplatz, deshalb sind wir in kürzester Zeit in der Innenstadt von Berlin. Trotz der "frühen" Stunden ist hier schon reges Treiben.

Zuerst fahren wir zum Messeplatz, wo am Montag die Mädels ihren Wettkampf haben. Dort angekommen holen wir uns die T-Shirts und orientieren uns, wo wir am Montag hin müssen. Danach geht es zum Shoppen in die Berliner Mall.

Der Tag ging doch sehr schnell rum, sodass wir Abends, nach einem "Großeinkauf", schnell ins Bett fallen.

 

Sonntag 04.06.2017

Die Wecker klingeln schon wieder um 8.00 Uhr. Die Mädels (Bianca, Melina, Anna, Sara, Laura und Natascha) wollen sich heute die deutschen Meisterschaften der Rope Skipper anschauen. Dieser Wettkampf beginnt um 9.00 Uhr und sie wollen natürlich nichts verpassen. Die Halle ist die gleiche, wie am Montag. Das heißt Anna, Sara und Laura könne sich mit den Begebenheiten bereits heute vertraut machen. Außerdem ist es immer etwas Tolles, die Profis am Werk zu sehen. Wie vom Handstand in den Handstand springen und dabei das Seil zweimal durchschlagen, ist schon beeindruckend.

Währenddessen machen die Mütter (Anna, Ines und Daniela) Berlin unsicher. Etwas entspannter, da sie erst gegen 10.00 Uhr losfahren.

Gegen 15.00 Uhr treffen sich alle bei Madame Tusseauds. Dort sind Stars wie Michael Jackson, Zac Efron, Cro und viele mehr zu Hause. Danach verabschiedet sich Natascha, da sie Montags noch einen privaten Termin hat.

Montag 05.06.2017

Heute ist der große Tag. Sara, Anna und Laura haben fleißig für den Wettkampf trainiert. Die Wecker klingeln bereits gegen 6.00 Uhr, doch wirklich geschlafen hat niemand von den dreien. Zu groß ist die Aufregung. Nachdem die Haare geflochten, die Seile und die Sportklamotten eingepackt sind, geht es los zur Sporthalle.

Dort angekommen, machen sie sich kurz warm, dehnen sich und dann ist auch schon die Aufstellung. Zuerst sind die Speed-Disziplinen dran: 30 Sekunden Speed (Laufschritt), 30 Sekunden Double (ein Mal springen mit doppeltem Seilschlag) und 2 Minuten Speed. Anna und Sara springen ihre 60 - 70 Sprünge bei den 30 Sekunden, Laura bleibt leider beim Double oft hängen. Doch nicht den Mut verlieren, sondern noch Kraft für die 2 Minuten mobiliseren. Und dann klappt es doch wieder! 256, 222 und 185 sind für alle drei echt tolle Ergebnisse! Und für Laura umso mehr, da sie nach einer Verletzung erst vier Wochen für diesen Wettkampf trainieren konnte.

Nach einer kurzen Pause kommen Sara und Anna mit ihren Freestyles an die Reihe. Dort hat Sara leider Pech: Das Seil verfängt sich so in ihren Haaren, dass das Entknoten lange Zeit beansprucht. Anna bleibt ihrer Linie treu und kann ihre Leistung vom Training abrufen. Nach ihren Freestyles gönnen sich Sara und Anna einen Spaziergang und sind froh, endlich fertig zu sein. Laura hingegen muss noch fast drei Stunden warten, bis sie endlich an die Reihe kam. Die Aufregung hat sich nach dieser langen Zeit gelegt, sodass sie ihre Freestyle ruhig und dennoch konzentriert zeigen kann. Nach einer weiteren Stunde ist dann die Siegerehrung. Sara wird 74. und Anna 18. von 100, Laura 62. von 74. Alles in Allem sind ihre Trainerinnen und Mütter sehr zufrieden mit ihnen!! Und auch dieser Abend wird nicht lang..

Dienstag 06.06.2017

Der letzte Tag in Berlin! Diesmal klingelt der Wecker nicht ganz so früh und die Mädels sind darüber auch echt froh. Der Tag läuft relativ entspannt ab: In Ruhe frühstücken, Koffer packen, ein wenig durch Berlin bummeln und dann ab zum Flughafen. Leider ist an dem Tag ein kleines Unwetter, sodass der Flieger über eine Stunde Verspätung hatte. Doch dann landen sie doch alle noch heile in Frankfurt und fallen abends totmüde ins Bett.

 

Vorstellung der Kinder- und Jugendgruppen des TV Fürths

In den nächsten Wochen stellen sich die Kinder- und Jugendgruppen des TV Fürths kurz vor.

Dabei geht es unter anderem darum, zu zeigen, was die einzelnen Gruppen in ihren Übungsstunden machen und in welchem Alter die Kinder sind. In vielen Gruppen sind noch Plätze frei, so dass gerne Interessenten in den Übungsstunden vorbei kommen und die Kinder die Sparte ausprobieren können.

Heute ist eine ganz andere Sportart an der Reihe:

 

Rope Skipping

Die Rope Skipping Trainingsstunden sind durch die vielen Disziplinen sehr vielseitig.

Die Kinder und Jugendliche fangen mit den einfachsten Sprüngen im Einzelseil an und werden immer wieder von ihren Trainerinnen Bianca Lützner, Melina Lützner und Natascha Budsky vor neue Herausforderungen gestellt. Manchmal muss ein Sprung über 50 Mal geübt werden, bis er endlich funktioniert. Das Erfolgserlebnis ist aber dementsprechend hoch.

Die Jüngsten lernen bereits aufeinander zu achten. Zu Zweit schwingen sie ein Seil, wo abwechselnd drin gesprungen wird. Denn nur, wenn beide gleichzeitig schwingen und springen, kann diese Disziplin funktionieren. Auch das Springen in das "klassische" Double Dutch (zwei Seile schwingen gegengleich), in das große Seil oder in mehrere große Seile wird in den Trainingsstunden bereits geübt.

Die Kinder und Jugendlichen, die bereits schon ein oder mehrere Jahre dabei sind, trainieren für Wettkämpfe und / oder Show-Auftritte. Hier werden die Tricks im Einzelseil immer komplizierter, die Geschwindigkeit des Speedseils immer schneller und die Figuren im  Double Dutch immer spektakulärer. Auch probieren sie sich immer wieder neu und versuchen andere Seil-Disziplinen, wie das Traveller oder das Wheel zu erlernen.

 

Übungsstunde:

Donnerstags, 16.30 - 18.00 Uhr in der MGS-Halle

Übungsleiterin: Bianca Lützner, Melina Lützner, Natascha Budsky
Alter der Kinder: ab 6 Jahre

 

Übungsstunde:

Donnerstags, 16.30 - 18.30 Uhr in der MGS-Halle

Samstags, 16.30 - 18.30 Uhr in der TV-Halle 2

Übungsleiterin: Bianca Lützner, Melina Lützner, Natascha Budsky
Alter der Kinder: ab 11 Jahre (Show- und Wettkampfgruppe)

 

 

Auftritt der Rope Skipper in Mannheim

Am 12.06.16 war es soweit: Ein Teil der neuen Show wurde vor großen Publikum aufgeführt.

In Mannheim war Genial Sozial der katholischen Kirche und die Feerder Sahlhubbser wurden eingeladen, ihr Können zu zeigen. Nach einer kurzen wetterbedingten Planänderung (der Auftritt sollte eigentlich im Freien erfolgen), konnte im Gemeinschaftshaus der Auftritt stattfinden.

Mit den neuen Formationen und Liedern der 90er Jahre, wie ABBA und Boney M, kamen die Rope Skipper beim Publikum gut an. Leider konnte krankheitsbedingt und aus Zeitgründen nur ein Teil der Show gezeigt werden.

Alles im Allem war es trotzdem ein guter Auftritt. Hier ein paar Eindrücke:

Wettkampf

Es gibt unterschiedliche Wettkampfarten und dann wieder unterschiedliche Disziplinen bei dem Wettkampf selbst. Dieses Jahr nehmen wir am deutschen Turnfest in Berlin teil.

Einzel-Wettkampf

Speed

Innerhalb von einer bestimmten Zeit müssen so viele Laufschritte wie möglich gesprungen werden. Die Füße müssen abwechselnd über das Seil und nur der rechte Fuß wird gezählt. Es gibt, je nach Wettkampf 30 Sekunden, 60 Sekunden, 2 Minuten oder 3 Minuten Speed. Zu der Speed-Disziplin gehören auch Kreuzen, Double und Triple. Kreuzen bedeutet, dass der Springer die Arme vor dem Körper kreuzen muss und danach wieder diese wieder öffnen (innerhalb von 30 Sekunden). Double bedeutet, dass das Seil zweimal durchgezogen werden muss, während der Springer einmal springt (innerhalb von 30 Sekunden). Triple bedeutet, dass das Seil dreimal durchgezogen werden muss, während der Springer einmal springt (zwei Versuche, ohne Zeit). Für die Speed-Disziplinen gibt es Stahlseile, die extra dafür sind.

Unsere Rekorde:

Disziplin Name Anzahl Sprünge Datum
Speed 30 Sekunden Melina 80 08.09.16
Double 30 Sekunden Melina 76 06.04.17
Kreuzen 30 Sekunden Mareike 60 19.05.16
Speed 1 Minute Anna 120 19.05.16
Speed 2 MInuten Anna 235 10.09.16
Speed 3 Minuten

Melina

Anna

366

364

20.03.17

13.04.17

Triple      

 

Freestyle

Auf eine, von dem Springer ausgewählte, Musik werden verschiedene Tricks mit dem Einzelseil gezeigt. Die Länge ist abhängig vom Wettkampf zwischen 45 Sekunden und 75 Sekunden. Es können Tricks mit eingeschränktem Arm / Bein (Brezel) und Mehrfachdurchschlägen (Double, Triple, Quatriple) gezeigt werden. Zusätzlich gibt es auch turnerische Elemente (Rad, Radwende) und sogenannte Power-Sprünge (Handstand – Frog, Liegestütze – Push Up). Alle Sprünge können unterschiedlich kompliziert kombiniert werden. Je nach Schwierigkeit werden die Sprünge verschieden gewertet.

Mannschafts-Wettkampf

Speed

Die „normalen“ Speed-Disziplinen werden kombiniert.

4x30 Sekunden       4 Springer springen Speed. Zwei von ihnen Speed, zwei von ihnen Double innerhalb von 30 Sekunden.

4x45 Sekunden       4 Springer springen Speed im Double Dutch Seil. Der Wechsel erfolgt jeweils nach 45 Sekunden.

Freestyle

Es wird, wie bei dem Einzel-Wettkampf, eine Formation mit Musik einstudiert. Unterschied ist, dass einmal zwei und einmal 4 Springer gleichzeitig ihr Können zeigen.

Double Dutch

Verschiedene Tricks werden zu dritt und zu viert in den Double-Dutch-Seilen gezeigt.

 

Die Showgruppe

Die Feerder Sahlhubbser (Fürther Seilspringer) haben eine Showgruppe. Diese haben schon viele Auftritte absolviert. Hier einige Aufzählungen der verschiedenen Auftritte: Radioregenbogen Kindertag, RNF Live, Hessentag, bei den Deutschen Radrenn- Meisterschaften in Bensheim und noch vielen anderen Veranstaltungen.

Die Showgruppe besteht aus sieben bis zehn Springern und Springerinnen. Sie trainieren hart, um den Zuschauern immer wieder etwas Neues bieten zu können. Es gibt unterschiedliche Disziplinen, die hier unten aufgeführt sind.

Formation

Mehrere Springer zeigen eine vorher einstudierte Formation mit dem Einzelseil.

Wheel

Zwei Springer haben zwei Seile, die gekreuzt sind. Die Seile werden so geschwungen,  dass die Springer abwechselnd springen.

Traveller

Ein Springer fängt andere mit einem etwas längeren Seil ein.

2 in 1 Seil

Zwei Springer haben zusammen ein etwas längeres Seil.

Double Dutch

Zwei Seile werden gegengleich geschwungen und in den Seilen werden verschiedene Sprünge gezeigt.

 

Die Sahlhubbser (Seilspringer) zeigen ihr Können auf unterschiedliche Musik. Unter anderem gab es schon eine Michael-Jackson- oder eine Rock’n-Roll-Show.

Es gibt pro Jahr eine Show, die aber auch immer wieder angepasst und variiert wird. Die aktuelle Show ist eine 90er-Show, die momentan neu aufgestellt und dann fleißig geübt wird.

Wer uns buchen möchte, kann sich gerne bei unserer Trainerin Bianca Lützner melden: 06253-22865

Um einen gelungenen Auftritt zu zeigen brauchen wir folgendes:

  • Bühne / Platz von mind. 5 x 6 m (TxB)
  • Höhe der Decke mindestens 2,5m
  • Ein Publikum, das sich begeistern lässt

Unterkategorien